Unser Leistungsspektrum

Die perioperative Betreuung unter Anwendung anästhesiologischer Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie führen wir in den folgenden Fachdisziplinen durch:

  • Allgemeinchirurgie
  • Augenheilkunde
  • Frauenheilkunde
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Innere Medizin (Gastroenterologie und Kardiologie)
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Neurochirurgie
  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie
  • Radiologie
  • Urologie

Intensivmedizin

In Zusammenarbeit mit unseren Operateuren betreuen wir interdisziplinär alle von uns versorgten operativen Fächer auf Intensivstationen in München. Die neuesten intensivmedizinischen Verfahren finden dabei Anwendung: invasive Kreislaufüberwachung und -unterstützung, Überwachung der Herzfunktion mittels erweitertem Monitoring (Pulmonaliskatheter, PiCCO Systeme, bedside-PCT, Echokardiographiegerät: TEE), patientenadaptierte Beatmungsmöglichkeit mit modernsten Beatmungsgeräten, Überwachung der Nierenfunktion mit der Möglichkeit der Hämofiltration und -dialyse, Überwachung der Gehirnaktivität (EEG, evozierte Potentiale, Hirndruckmessung).

Notfallversorgung

In den von uns anästhesiologisch betreuten Kliniken / Akutkrankenhäusern sind wir in die Notfallversorgung der Patienten eingebunden. Ein fachärztlicher, anästhesiologischer Bereitschaftsdienst und ein anästhesiologischer Hintergrunddienst stellen die 24h-Notfallversorgung der Patienten sicher. Ein Teil unserer Ärzte nimmt auch regelmäßig aktiv am Rettungsdienst teil. Wir bieten auch für unsere Assistenzärzte und Mitarbeiter die Vermittlung von aktiver Teilnahme am Rettungs- und Notarztdienst an.

Schmerztherapie

Ambulante und stationäre Patienten werden im Rahmen unserer Betreuung schmerztherapeutisch versorgt. Entsprechend den operativen Eingriffen stellen erprobte Standards die unmittelbar postoperative Schmerzbehandlung sicher. Hierbei werden gängige Schmerzmittel in einem „analgetischen Stufenschema“ eingesetzt.  Die Analgetika (Schmerzmittel) werden hierbei individuell, nach Situation und Bedarf angepasst und intravenös, intrathekal, perkutan, subkutan, rektal oder oral verabreicht. Das Leistungsspektrum der Schmerztherapie umfasst auch verschiedenste Regionalanästhesieverfahren, Kathetertechniken und die sogenannte patientenkontrollierte Analgesie (PCA), bei der jeder Patient seine Schmerzmitteldosis selbst bestimmen kann.

Zusätzlich beraten wir auch regelmäßig Patienten mit chronischen Schmerzen, die eigenständig an uns herantreten oder uns von Kollegen zugewiesen werden.

Perioperative Medizin

Es gibt ein zunehmendes Bewusstsein für eine disziplinübergreifende perioperative medizinische Versorgung. Dies hat sich auch in unseren Zentren sehr bewährt. Perioperative Medizin ist dabei die Kontinuität der Patientenversorgung mit präoperativer Auswertung und Aufbereitung von Patientendaten, der Prämedikation durch den Anästhesisten, der intraoperativen Betreuung während der Operation, der postoperativen Betreuung vom Aufwachraum bis zur Intensivstation und „Step-down“-Einrichtungen. Aber auch das akute und chronische Schmerzmanagement, das Optimieren von Informations- und Krankengeschichte, das Management von Systemen und Personal zur Unterstützung dieser Aktivitäten ist darin beinhaltet.

Anästhesisten sind auf Grund ihres Faches spezialisiert auf perioperative Medizin und bieten die umfassendste Patientenversorgung in den wichtigsten Teilen des perioperativen Prozesses. Die Operateure werden dadurch in ihren Bemühungen unterstützt, erfolgreich und rechtzeitig eine immer größere Vielzahl von chirurgischen Verfahren optimal ausführen zu können. Anästhesisten und Operateure, aber auch Internisten und Allgemeinmediziner, Krankenschwestern, medizinische Fachangestellte und andere medizinische Mitarbeiter können nur gemeinsam die vielen Aspekte des perioperativen Bereiches bewältigen.

Voraussetzung dafür ist ein stets gut funktionierender und reibungsloser Austausch zwischen allen beteiligten Behandlern. Damit werden die Risiken und Komplikationen einer notwendigen Operation verringert und es wird der Gesundheit, der Sicherheit und dem Komfort unserer Patienten in sinnvoller Weise Rechnung getragen. Die beiden Faktoren Zeit und Kosten müssen in die Überlegungen einbezogen werden, wobei die Sicherheit unserer Patienten dabei aber am Wichtigsten und nicht verhandelbar ist. In Hinblick auf das Endergebnis für den Patienten wird die Bedeutung der perioperativen medizinischen Versorgung von Chirurgen, Anästhesisten, Internisten und allen Beteiligten gleichermaßen geschätzt.

Ambulante Operationen

Bei ambulanten Operationen kommt der Patient am Operationstag in das ambulante Operationszentrum und wird nach dem operativen Eingriff am selben Tag nach Hause entlassen. Durch die Fortschritte in der modernen Medizin (neue Operationstechniken, bessere Überwachungsverfahren, neue Narkosemöglichkeiten) können heute z.B. in den USA bereits 80 % der Eingriffe ambulant durchgeführt werden. Nicht jede Operation kann jedoch ambulant durchgeführt werden und die persönlichen Voraussetzungen beim Patienten müssen ebenfalls erfüllt sein. Die Entscheidung, ob ein Eingriff ambulant durchgeführt werden kann, trifft deshalb immer der Patient selbst zusammen mit dem Operateur und dem Narkosearzt.

Im Verbund von anest findet sich neben den zahlreichen von uns versorgten ambulanten Operationseinrichtungen auch das ambulante Operationszentrum im Isar AOP-Zentrum in der Münchner Innenstadt (Sonnenstraße 29). Hier werden pro Jahr ca. 3.000 ambulante Operationen in den Fachrichtungen Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie, Orthopädie/Unfallchirurgie, Gynäkologie, Urologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Plastische Chirurgie durchgeführt. In diesem Zentrum sind sowohl die räumlichen, organisatorischen, als auch die apparativen und personellen Voraussetzungen zum ambulanten Operieren bestens erfüllt. Ein großer Vorteil des Isar AOP-Zentrums ist die Nähe zu den stationären Einrichtung der zahlreichen Kliniken der Münchner Innenstadt.