Risiken Narkose

Heutige Narkoseverfahren gewährleisten durch genaue Dosierung und Kombination verschiedener Narkosemittel und -verfahren sowie durch den Einsatz moderner Beatmungsgeräte und den neuesten Überwachungsmonitoren eine sichere Steuerung lebenswichtiger Körperfunktionen.

Während der gesamten Dauer der Narkose erfolgt eine kontinuierliche Überwachung des Patienten.

Bleibende Schäden sind äußerst selten.

Schwere Zwischenfälle treten auch bei gesundheitlich vorbestehenden starken Einschränkungen des Patienten nur in Ausnahmefällen auf.

Mögliche Risiken/Komplikationen je nach Anästhesieverfahren sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Heiserkeit und Stimmstörungen z.B. durch Stimmbandverletzungen
  • Kreislaufreaktionen
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Kopfschmerzen    
  • Allergische Reaktionen
  • Verwirrtheitszustände nach der Operation
  • Gefühlsstörungen
  • Lähmungen
  • Zahnschäden, als Folge der Intubation
  • Aspiration (Übertritt von Magensaft oder -inhalt in die Lunge)
  • Narkosefieber (maligne Hyperthermie)