Bluttransfusionen und Eigenblutspenden

Die Gabe von Blut (Bluttransfusion) kann insbesondere bei großen Operationen erforderlich werden. Richtlinien und gesetzliche Anforderungen zur Herstellung und Gabe von Fremdblut und Blutprodukten tragen zu einer maximalen Sicherheit des Patienten bei. Ein sehr geringes Restrisiko an allergischen Reaktionen, Unverträglichkeitsreaktionen und Infektionen verbleibt. (Risiko einer HIV Infektion: 1:1,5 Millionen Blutkonserven).

Eine Reduktion oder vollständige Vermeidung von Bluttransfusionen ist durch eine Eigenblutspende oder durch eine Aufbereitung von während der Operation verlorenen Blutes mit anschließender Rücktransfusion (Autotransfusion) weitestgehend möglich. Eine Fremdblutgabe kann aber nicht immer vollständig ausgeschlossen werden.

Die Verfahren der Eigenblutspende und der Autotransfusion sind nur für bestimmte Operationen und in Abhängigkeit des individuellen Gesundheitszustandes des Patienten durchführbar:

  • Eine Eigenblutspende wird vom Operateur für spezielle blutreiche und planbare Operationen initiiert. Da das Eigenblutverfahren mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann und eine Regenerationsphase vor der Operation gewährleistet sein muss, ist eine frühzeitige Planung erforderlich.
  • Eine Autotransfusion, die Aufbereitung und Rückgabe von eigenem Blut, das während der Operation verloren wurde, ist akut einsetzbar. Aus medizinischen Gründen ist dieses Verfahren jedoch nicht immer anwendbar.

Lassen Sie sich Ihre Angst nehmen!

Erfahren Sie mehr über den Ablauf einer Narkose.

 

Wir arbeiten im Team.

Hier finden Sie unsere Partner-Kliniken.